Allgemeine Geschäftsbedingungen & Datenschutzerklärung

Allgemeine Bedingungen und Konditionen

Fairtual Technologies BV ist ein 100% belgisches Unternehmen. Unsere Anteilseigner sind Belgier, geboren und aufgewachsen, und wir haben keine Einmischung von anderen Parteien.

Unsere Mission:
Wir gehen von einer Mission aus. Eine Mission, um virtuelle Events und Showrooms auf den Markt zu bringen. Wir glauben an eine hybride Zukunft, in der Live (physisch) und virtuell (digital) Hand in Hand gehen und sich gegenseitig verstärken können. Wir glauben auch, dass die digitale Kommunikation ein unverzichtbarer Teil des Kommunikationsmixes ist. Transparenz, Kundenfreundlichkeit und Flexibilität sind Dinge, auf die wir großen Wert legen. Wie machen wir das? Mit klarer und nützlicher Beratung, klarer Kommunikation und das alles... mit einem Lächeln. Denn das ist es, was den Unterschied ausmacht.

Unsere Daten:
FAIRTUAL TECHNOLOGIES BV - Koningin Elisabethlaan 18 - 8000 Brugge - KBO BE0899.916.411.
Wir sind zufriedene Kunden bei Belfius unter der Kontonummer IBAN: BE54 0689 3692 0397

Unser Team - unsere Spezialisten:
Wir arbeiten mit einem Team von Spezialisten. Spezialisten, die wir für unsere Kunden einsetzen, damit ihre Veranstaltung oder ihr Projekt ein Erfolg wird. Entdecken Sie unsere Mitarbeiter auf unserer Teamseite über unsere Website.
Sie sind jeden Tag bereit, Ihnen zu helfen.

2.1 Unsere Preise werden stets im Voraus so vollständig und klar wie möglich kommuniziert. Außer bei speziellen Sonderanfertigungen wissen Sie immer im Voraus, wie viel Sie bezahlen werden.

2.2 Wir arbeiten mit klaren Angeboten und Preisvereinbarungen, so dass der Preis im Voraus klar und transparent ist. Die Angebote sind immer 14 Tage lang gültig.

2.3 Ein Angebot (in Form eines Kostenvoranschlags) gilt als angenommen, wenn Sie es ausdrücklich oder stillschweigend annehmen. Diese Annahme bedeutet auch, dass Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in ihrer Gesamtheit) gelesen haben und mit ihnen einverstanden sind. Wir bitten Sie immer, das/die Angebot(e) digital zu unterschreiben. Das erspart allen Beteiligten eine Menge Arbeit und Papier.

2.4 Eine ausdrückliche Annahme bedeutet, dass Sie klar und deutlich zu erkennen geben, dass Sie mit dem Angebot (dem Kostenvoranschlag) einverstanden sind und dass mit den Arbeiten begonnen werden kann. Bei einer stillschweigenden Annahme führen Sie eine bestimmte Handlung aus, aus der geschlossen werden kann, dass Sie mit dem Angebot einverstanden sind (z. B. Übersendung bestimmter Gegenstände, die wir benötigen, um mit der Arbeit an einem Auftrag zu beginnen, oder Zahlung eines Vorschusses).

2.5 Sobald ein Auftrag angenommen ist, wird mit den Arbeiten begonnen. Ein Projekt wird erstellt und geplant, der administrative Rahmen wird eingerichtet, interne Briefings finden statt, ... Nach dieser Abnahme können Sie nicht mehr kostenlos stornieren. Wenn Sie dennoch stornieren möchten, ist dies natürlich möglich. Wenn Sie mehr als 1 Monat vor Beginn der Veranstaltung stornieren, zahlen Sie 50 % der Gesamtkosten (auch wenn bestimmte Arbeiten oder andere Punkte noch nicht ausgeführt wurden). Bei Stornierungen, die weniger als 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn erfolgen, zahlen Sie 75 % der Gesamtkosten (auch wenn bestimmte Arbeiten oder andere Punkte noch nicht ausgeführt wurden).

2.6 Fristen sind bei der Organisation einer Veranstaltung wichtig. Wir werden die mit den Aufträgen verbundenen Fristen immer klar mit Ihnen besprechen. Unser Ziel ist es, 100 % unserer Termine einzuhalten.

2.7 Da die Kommunikation wichtig ist, halten wir es für notwendig, hierüber klare Vereinbarungen zu treffen (Fristen). So wird jedes Projekt (Veranstaltung) von unserem(n) Projektleiter(n) geleitet. Der Projektmanager ist die Schlüsselfigur, die die Aktivitäten des Art Directors, des IT-Managers, des 3D-Designers und des Marketingmanagers steuert. Es ist am besten, wenn Sie diese Personen nicht direkt kontaktieren, damit sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren können. Wenn Sie sich direkt an einen dieser Mitarbeiter wenden, wird die dafür aufgewendete Zeit mit einem Stundensatz berechnet. Berücksichtigen Sie dies also. Andererseits kann es vorkommen, dass einer dieser Mitarbeiter Sie selbst kontaktiert, in diesem Fall gilt dies nicht (soweit es diese Kontakte betrifft).

3.1 Fixkosten
Bei den meisten Dingen arbeiten wir mit "Fixkosten". So wissen Sie als Kunde genau, worauf Sie sich einlassen und können Ihr Event perfekt budgetieren. Fixkosten werden z. B. für die Miete eines Standes, eines Pavillons, eines Konferenzraums usw. berechnet.
Die Fixkosten (zusammen mit allen anderen Kosten) werden im Angebot angegeben und sind im Prinzip unveränderlich.

3.2 Variable Kosten
Wir haben auch "variable Kosten". Die Höhe unserer variablen Kosten hängt von der Höhe der Fixkosten ab. Wir unterscheiden 2 variable Kosten.
Zum einen sind da die Kosten für das Projektmanagement. Das ist die Unterstützung, die unsere Mitarbeiter Ihnen bei der Vorbereitung und während der Live-Tage Ihrer Veranstaltung bieten. Die Kosten für das Projektmanagement betragen immer 25% der Fixkosten.
Wir wenden auch eine variable Ökoprämie an. Fairtual Technologies ist ein ökologisches und klimabewusstes Unternehmen. Der CO²-Fußabdruck unserer Organisation betrug am 01.01.2021 nur 8.488,83 kg. Um unseren CO²-Ausstoß in ihre Biomasse einzurechnen, wollen wir jedes Jahr etwa 500 Bäume pflanzen. Die Kosten dafür teilen wir mit unseren Kunden. Wir setzen daher einen variablen Kostenanteil von 1 % der Fixkosten und der Sonderarbeit an.

3.3 Stundensätze - Maßarbeit (oder andere Arbeiten)
In Fällen, in denen wir auf Stundenbasis arbeiten, wie z.B. bei Maßarbeit, berechnen wir einen Stundensatz von EUR 150 ohne MwSt.
Wenn Sie uns z.B. bitten, einen individuellen Stand zu erstellen oder eine zusätzliche Funktionalität zu entwickeln, werden wir zunächst die Anzahl der Stunden (oder Tage) schätzen, die wir für diese Entwicklung(en) benötigen werden. Sie erhalten dann ein Angebot, in dem eine Anzahl von Stunden (oder Tagen oder ein Festpreis) angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei immer um eine Schätzung handelt. Das bedeutet, dass entweder mehr oder weniger Arbeit anfällt und dementsprechend mehr oder weniger in Rechnung gestellt werden kann.
Unsere Mitarbeiter sind jetzt in der Lage, korrekte Schätzungen abzugeben, aber es kommt manchmal vor, dass unsere Kunden zusätzliche Anpassungen verlangen oder nicht die Dinge bereitstellen, die wir für die Entwicklung benötigen.

3.4 Reisekosten
Als ökologisches Unternehmen reisen wir nicht gerne. Da wir durch Reisen auch nicht im Büro arbeiten können, berechnen wir eine Reisekostenpauschale von 0,75 € / km (inkl. Reisezeit). Da wir während der Angebotsphase "anfallende" Reisekosten nicht berücksichtigen können, sind die Reisekosten nicht im Angebot enthalten. Sie werden jedoch nachträglich in Rechnung gestellt.

3.5 Facturatie
Factureren doen we steeds in minstens 3 keer.
Een eerste factuur van 40% van het goedgekeurde offertebedrag wordt gefactureerd binnen de week na het ondertekenen van de offerte.
De tweede factuur wordt minstens 4 weken vóór aanvang van het evenement / project verstuurd en bedraagt 30% van het goedgekeurde offertebedrag.
De derde factuur wordt minstens 2 weken vóór aanvang van het evenement / project verstuurd en bedraagt 30% (of het saldobedrag) van het goedgekeurde offertebedrag.
Indien er na het evenement nog zaken af te rekenen vallen, dan wordt deze factuur onmiddellijk na het evenement / project verstuurd.
3.6 Betalingen
De standaard betalingstermijn bedraagt 14 dagen na factuurdatum. Indien u een verlengde betalingstermijn wenst te bekomen, dan dient dit voorafgaandelijk schriftelijk te worden goedgekeurd door de Managing Director van Fairtual Technologies, de heer Diego Dupont. Verwijzen naar uw eigen betalingsvoorwaarden of algemene voorwaarden wordt niet aanvaard.

3.7 Wat als u niet betaald heeft binnen de onder 3.5 vermelde betalingstermijn
Goede afspraken maken de beste vrienden, ook bij ons. Wij stellen alles in het werk om van uw evenement / project een succes te maken. Het respect dat wij terugvragen is een correcte betaling van onze facturen.
Indien een factuur niet werd betaald op de vervaldag (factuurdatum + 14 dagen), dan zal u een vriendelijke herinnering ontvangen, waarbij u wordt verzocht de factuur te voldoen binnen de 7 dagen.
Heeft u 7 dagen later nog niet betaald, dan zal u op de 21ste dag na factuurdatum een tweede herinnering ontvangen. Hierin wordt u nogmaals verzocht de factuur te voldoen binnen de 7 dagen.
Wanneer u op de 28ste dag nog steeds niet heeft betaald, gaan wij ervan uit dat het geen vergetelheid betreft. De werkzaamheden worden dan even stilgelegd tot u alle openstaande facturen heeft voldaan. Indien er nog andere facturen dienen gemaakt te worden, dan worden deze ook opgemaakt en zijn ze onmiddellijk opeisbaar, niettegenstaande eventuele werkzaamheden of andere zaken nog niet werden uitgevoerd.
Graag maken we drie opmerkingen:
⦁ Wacht niet tot de vervaldag gepasseerd is en u een herinnering ontvangt. Omgekeerd mag u ook van ons verwachten dat we proactief zijn en ons aan de afspraken / deadlines houden;
⦁ Let er in elk geval op dat de eerste 3 facturen betaald zijn vóór aanvang van het evenement / project. Wij houden de digitale deuren gesloten bij openstaande facturen;
⦁ Heeft u onverwacht een probleem om een factuur te betalen? Spreek dan met ons! We zijn mensen en ondernemers onder elkaar en vinden altijd wel een oplossing.
Wanneer een factuur langer dan 45 dagen open staat, stellen wij u in gebreke. Er wordt dan een conventioneel schadebeding in rekening gebracht gelijk aan 10% van het openstaande bedrag, alsook worden intresten van 1% per begonnen maand aangerekend.

3.8 Wat als u niet akkoord bent met een ontvangen factuur?
We proberen ze natuurlijk te vermijden, maar af en toe zal u een klacht hebben. Geen probleem uiteraard!
Het volstaat een gemotiveerd en duidelijk mailtje te sturen naar info@virtualfair.be, binnen de 8 dagen na vaststelling van het probleem, om ons op de hoogte te stellen.
Wij zullen onmiddellijk al het mogelijke doen om het probleem op te lossen.
Hou er wel rekening mee dat het formuleren van een dergelijke klacht niet betekent dat de uw betalingsverplichtingen worden opgeschort!

3.9 Annulering evenement
U heeft uiteraard de mogelijkheid om binnen de zeven (7) dagen na ondertekening van de offerte (de Overeenkomst) kosteloos te annuleren. In andere gevallen van annulering bent u een annuleringsvergoeding aan ons verschuldigd als hierna vermeld:

– bij annulering zestig (60) dagen of meer voor de door u vastgestelde ingangsdatum van het Evenement: 50% van de Vergoeding;
– bij annulering tussen zestig (60) en dertig (30) dagen of voor de door de u vastgestelde ingangsdatum van het Evenement: 75% van de Vergoeding;
– bij annulering minder dan dertig (30) dagen voor de door de u vastgestelde ingangsdatum van het Evenement: 100% van de Vergoeding plus annuleringskosten van € 2.500,- (tweeduizend vijfhonderd euro).

 

4.1 Bei jedem Auftrag haben wir ein klares Ziel vor Augen: einen zufriedenen Kunden. Wir werden daher alle möglichen Mittel einsetzen, um dieses Ziel zu erreichen. Wir tun dies stets nach eigenem Ermessen und stützen uns dabei auf unsere eigene Erfahrung und Kompetenz. Das bedeutet, dass wir auch Experten hinzuziehen können, die nicht mit uns verbunden sind, wenn wir es für angebracht halten.

4.2 Wir mögen Innovation und Digitalisierung. Wir nutzen daher auch innovative und digitale Anwendungen, um bestimmte Prozesse schneller oder einfacher zu gestalten. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie die Nutzung der von uns verwendeten Anwendungen akzeptieren und verstehen.

4.3 Unser Ziel ist ein zufriedener Kunde. Wir glauben aber nicht an eine Zusammenarbeit, bei der alles von einer Seite kommt. Wir versuchen immer, gemeinsam mit Ihnen auf das gewünschte Ergebnis hinzuarbeiten. Das bedeutet, dass wir auch auf Ihre Mitarbeit zählen.

4.4 Aufgrund der spezifischen Natur unseres Geschäfts sind alle zwischen uns und Ihnen eingegangenen Verpflichtungen Verpflichtungen von Bedeutung. Es liegt in der Natur unserer Tätigkeit, dass wir keine Verpflichtungen eingehen, um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen.

Zur Klarstellung: Eine Mittelverpflichtung ist eine Verpflichtung, mit der der Werkausführende dem Auftraggeber garantiert, dass er alle möglichen und verfügbaren Mittel einsetzt, um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen. Bei einer Garantie- oder Ergebniszusage kann der Auftrag nur dann als erfolgreich angesehen werden, wenn das vorgegebene Ergebnis tatsächlich erreicht wurde (dies ist z.B. beim Bau eines Hauses möglich, nicht aber bei unseren Tätigkeiten).

4.6 Es ist immer unser Ziel, eine gesunde und dauerhafte Beziehung zu Ihnen aufzubauen. Sollten jedoch bestimmte Umstände die Fortsetzung der Zusammenarbeit unmöglich machen, sind wir berechtigt, die Vereinbarung einseitig zu kündigen. 

4.7 Die auf alle von uns entwickelten Waren anwendbaren geistigen Rechte bleiben stets vollständig unser Eigentum. Sie erhalten immer ein nicht-exklusives und nicht übertragbares Nutzungsrecht. Das bedeutet auch, dass Sie diese Gegenstände nur für die vorher mitgeteilten Zwecke verwenden dürfen.

4.8 Wir nehmen unsere Verantwortung wahr. Wir übernehmen die Haftung für jeden schwerwiegenden oder häufig vorkommenden leichten Fehler, der bei der Ausführung von bezahlten Aufträgen aufgetreten ist.
Wenn Sie glauben, einen solchen Fehler gemacht zu haben, senden Sie bitte innerhalb von 8 Tagen nach dem Datum dieser Feststellung eine E-Mail an info@virtualfair.be. Wir werden uns dann bemühen, diesen Fehler innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu beheben.

Sollten wir nicht in der Lage sein, unseren Fehler zu korrigieren, übernehmen wir die Haftung für den Schaden, der eine direkte Folge dieses Fehlers ist. Wir haften jedoch nicht für nicht-unmittelbare Schäden wie Folgeschäden, entgangenen Gewinn oder allgemeine Kostensteigerungen (diese Aufzählung ist selbstverständlich nicht abschließend).
Der Schaden, für den wir haftbar gemacht werden können, kann niemals größer sein als:
⦁ Der gesamte Rechnungsbetrag ohne MwSt. (der bezahlt wurde);
⦁ Der Betrag, für den wir gemäß unserer Berufshaftpflichtversicherung (Axa - Nr. 010.730.530.920 bis zu einem Betrag von 125.000 EUR) versichert sind.

Da wir uns nicht vor unserer Verantwortung drücken, erwarten wir das Gleiche von Ihnen. Als unser Kunde werden Sie stets die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um uns vor Schäden zu bewahren, die auf Ihre eigenen Unzulänglichkeiten zurückzuführen sind. Insbesondere müssen Sie die von uns gesetzten Fristen einhalten.

4.9 Höhere Gewalt kann natürlich nie ausgeschlossen werden. Weder für Sie, noch für uns. Das heißt, wenn ein äußerer Anlass eintritt, der die weitere Durchführung des Vertrages für eine der Parteien vorübergehend unmöglich macht, kann der Vertrag für einen Zeitraum von maximal 90 Tagen ausgesetzt werden. Besteht die höhere Gewalt nach Ablauf dieser Frist immer noch, kann der Vertrag endgültig gekündigt werden.

Wenn ein solcher Umstand eintritt, hat die Partei, die an der Ausübung ihrer Tätigkeit gehindert ist, die andere Partei innerhalb von 8 Tagen nach dem ersten Tag, an dem die höhere Gewalt festgestellt wurde, schriftlich über die Art der höheren Gewalt zu informieren.

5.1 Fairtual Technologies BV ist ein durch und durch belgisches Unternehmen. Das bedeutet, dass auf die von uns abgeschlossenen Verträge ausschließlich belgisches Recht anwendbar ist. Streitigkeiten werden durch ein Schiedsgericht entschieden. Das bedeutet, dass alle Streitigkeiten, die sich aus dem vorliegenden Vertrag oder aus Verträgen, die sich daraus ergeben können, ergeben, von einem Schiedsgericht entschieden werden, das aus einem oder drei unabhängigen und unparteiischen Schiedsrichtern besteht, die aus dem Pool von www.arbiters.be ausgewählt werden. Erfolgt keine Einigung zwischen den Parteien, wird die Ernennung und/oder Ersetzung durch den Listenverwalter vorgenommen. Das Schiedsgericht organisiert das Verfahren und veranschlagt die (Rückstellung für) Schiedsgerichtskosten. Diese Klausel ersetzt alle anderen Gerichtsstandsklauseln.

5.2 Für jeden von uns abgeschlossenen Vertrag gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Das Vorliegen zusätzlicher oder abweichender Bedingungen eines anderen Vertragspartners als uns wird ausdrücklich ausgeschlossen. Ein Abweichen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist nur möglich, wenn beide Parteien dies vorher schriftlich vereinbart haben.

5.3 Sollte sich eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam erweisen, so bedeutet dies nicht, dass die gesamten Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sind. Die von der Unwirksamkeit nicht betroffenen Bestimmungen behalten ihre volle Wirkung und Anwendung.

5.4 Wir sind berechtigt, zur Erfüllung unserer Aufträge fachkundige Dritte einzuschalten und können Verpflichtungen aus von uns abgeschlossenen Verträgen nach unserem Ermessen auf solche Dritte übertragen.

5.5 Ist ein Vertrag zustande gekommen, sind wir berechtigt, bei unseren geschäftlichen und werblichen Aktivitäten auf das Bestehen (und den Inhalt) des Vertrages hinzuweisen.
Bei solchen Verweisen können wir geschützte und nicht geschützte Markennamen und Zeichen von Ihnen und Ihren Ausstellern oder anderen Nutzern unserer Plattformen verwenden. Natürlich werden unter keinen Umständen sensible Informationen von Ihnen oder Nutzern unserer Plattformen veröffentlicht. Sie informieren Dritte (Aussteller, Referenten oder andere Beteiligte) darüber und teilen uns mit, wenn jemand widerspricht.

5.6 Wie bereits erwähnt, sind wir ein Unternehmen, das sowohl mit internen als auch mit externen Mitarbeitern arbeitet (sowohl Angestellte als auch freie Mitarbeiter - unabhängig davon, ob sie Partner sind oder nicht). Unsere Kosten beinhalten die Stundensätze, die wir berechnen. Diese Stundensätze sind Sätze, die gelten, wenn wir der Vertragspartner sind. Wir vereinbaren immer mit Ihnen, dass Sie keine direkten Verträge mit unseren Mitarbeitern abschließen. Sollten Sie dies dennoch tun (direkt von einem unserer Mitarbeiter in Rechnung gestellt werden), berechnen wir Ihnen eine Outsourcing-Gebühr in Höhe von 35 % des Satzes, den Sie an diesen Mitarbeiter gezahlt haben (oder der Ihnen von diesem Mitarbeiter in Rechnung gestellt wurde). Sie haben das Bild verstanden...

"Wir leben in höllischen Zeiten, wenn es um Cybersicherheit geht. Deshalb treffen wir gerne Vereinbarungen darüber, wie sowohl Sie als auch Ihre Besucher unsere Plattformen nutzen sollen. Was man tun kann und was nicht, was erlaubt ist und was nicht, lesen Sie unten. Natürlich zählen wir auch auf Ihren gesunden Menschenverstand."

6.1. Einleitung
1.1 Diese Richtlinie über die zulässige Nutzung unserer Plattformen (die "Richtlinie") legt die Regeln fest, die Folgendes regeln:
⦁ die Nutzung der Website, auf der die Veranstaltung stattfindet, einer Nachfolge-Website und der auf dieser Website oder einer Nachfolge-Website verfügbaren Dienste (die "Plattformen"); und
⦁ die Übermittlung, Speicherung und Verarbeitung von Inhalten durch Sie oder eine Person in Ihrem Auftrag, die die Plattformen nutzt ("Inhalte").

1.2 Verweise in dieser Richtlinie auf "Sie" beziehen sich auf jeden Kunden für die Plattformen und jeden einzelnen Nutzer der Plattformen und "Ihr" sollte entsprechend ausgelegt werden; und Verweise in dieser Richtlinie auf "uns" beziehen sich auf Fairtual (und "wir" und "unser" sollten entsprechend ausgelegt werden).

1.3 Durch die Nutzung der Plattformen erklären Sie sich mit den in dieser Richtlinie dargelegten Regeln einverstanden.

1.4 Sie müssen zusätzlich Ihre Nutzer (die Stakeholder, wie z.B. Besucher, Aussteller, Referenten etc.) um deren ausdrückliche Zustimmung zu den Bedingungen dieser Richtlinie bitten, bevor Sie Inhalte hochladen oder einreichen oder die Plattformen anderweitig nutzen.

1.5 Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um die Plattformen zu nutzen; und indem Sie die Plattformen nutzen, garantieren Sie uns, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind. Das scheint uns offensichtlich...

2. Allgemeine Regeln für die Verwendung

2.1 Sie dürfen die Plattformen nicht in einer Weise nutzen, die Schäden an den Plattformen oder eine Beeinträchtigung ihrer Verfügbarkeit oder Zugänglichkeit verursacht oder verursachen kann.

2.2 Sie dürfen die Plattformen nicht nutzen:
⦁ in einer Weise, die ungesetzlich, betrügerisch, täuschend, wettbewerbswidrig oder schädlich ist; oder
⦁ in Verbindung mit einem ungesetzlichen, betrügerischen, täuschenden oder schädlichen Zweck oder einer Aktivität.

2.3 Sie müssen sicherstellen, dass alle Inhalte mit den Bestimmungen dieser Richtlinie übereinstimmen.

3. Unzulässiger Inhalt

3.1 Der Inhalt darf nicht rechtswidrig oder ungesetzlich sein, darf nicht die gesetzlichen Rechte einer Person verletzen und darf nicht geeignet sein, ein Gerichtsverfahren gegen eine Person auszulösen (jeweils in jeder Gerichtsbarkeit und nach jedem anwendbaren Recht).

3.2 Inhalte und die Verwendung von Inhalten, die von uns in irgendeiner Weise genehmigt wurden, dürfen nicht:
⦁ verleumderisch oder böswillig falsch sind;
⦁ obszön oder unanständig sind;
⦁ ein Urheberrecht, ein moralisches Recht, ein Datenbankrecht, ein Markenrecht,
⦁ ein Geschmacksmusterrecht, ein Recht der Nachahmung oder ein anderes Recht an geistigem Eigentum verletzen;
⦁ ein Vertrauensrecht, ein Recht auf Privatsphäre oder ein Recht gemäß
⦁ Datenschutzgesetzen verletzen;
⦁ e) eine fahrlässige Beratung darstellen oder eine fahrlässige Erklärung enthalten;
⦁ f) eine Veranlassung zur Begehung einer Straftat, Anweisungen zur Begehung einer Straftat oder die
⦁ Förderung krimineller Aktivitäten darstellen;
⦁ eine Missachtung des Gerichts oder eine Verletzung einer gerichtlichen Anordnung darstellen;
⦁ gegen Gesetze zum Rassenhass oder zur religiösen Diskriminierung verstoßen;
⦁ blasphemisch sind;
⦁ mit uns oder unserer Plattform konkurrieren;
⦁ gegen Gesetze zum Schutz von Staatsgeheimnissen verstoßen; oder
⦁ eine Verletzung einer vertraglichen Verpflichtung gegenüber einer Person darstellen.
3.3 Sie müssen sicherstellen, dass der Inhalt nicht Gegenstand einer angedrohten oder tatsächlichen Klage oder einer anderen ähnlichen Beschwerde ist und war.

4. Grafisches Material

4.1 Der Inhalt muss für alle Personen geeignet sein, die Zugang zu dem betreffenden Inhalt haben oder haben können.
4.2 Der Inhalt darf Gewalt nicht in expliziter, grafischer oder grundloser Weise darstellen.
4.3 Der Inhalt darf nicht pornografisch oder sexuell eindeutig sein.

5. Sachliche Richtigkeit

5.1 Inhalte dürfen nicht unwahr, falsch, ungenau oder irreführend sein.
5.2 Tatsachenbehauptungen in Inhalten und in Bezug auf Personen (juristische oder natürliche) müssen wahrheitsgemäß sein; und Meinungen in Inhalten und in Bezug auf Personen (juristische oder natürliche) müssen vernünftig und fair sein und die Grundlage der Meinung angeben.

6. Negative Meinung

6.1 Die Inhalte dürfen nicht aus Rechts-, Finanz-, Investitions-, Steuer-, Buchhaltungs-, medizinischen oder sonstigen professionellen Ratschlägen bestehen oder diese darstellen, und Sie dürfen die Plattformen nicht nutzen, um Rechts-, Finanz-, Investitions-, Steuer-, Buchhaltungs-, medizinische oder sonstige professionelle Beratungsdienste anzubieten.
6.2 Der Inhalt darf nicht aus Ratschlägen, Anweisungen oder anderen Informationen bestehen, die befolgt werden können und die, wenn sie befolgt werden, Tod, Krankheit oder Körperverletzung, Sachschäden oder andere Verluste oder Schäden verursachen könnten.

7. Knigge

7.1 Inhalte müssen angemessen, zivilisiert und geschmackvoll sein und den allgemein anerkannten Standards der Etikette und des Verhaltens im Internet entsprechen.
7.2 Inhalte dürfen nicht beleidigend, täuschend, bedrohend, missbräuchlich, drohend, hasserfüllt, diskriminierend oder aufhetzend sein.
7.3 Inhalte dürfen keine Belästigung, Unannehmlichkeiten oder unangemessene Ängste verursachen.
7.4 Sie dürfen die Plattformen nicht nutzen, um feindselige oder beleidigende Mitteilungen zu versenden, einschließlich solcher, die an eine bestimmte Person oder Personengruppe gerichtet sind.
7.5 Sie dürfen die Plattformen nicht nutzen, um andere absichtlich in Bedrängnis zu bringen oder zu beleidigen.
7.6 Sie dürfen die Plattformen nicht unnötig mit Material überfluten, das sich auf ein bestimmtes Thema oder einen bestimmten Themenbereich bezieht, weder allein noch in Verbindung mit anderen.
7.7 Sie müssen sicherstellen, dass die Inhalte keine anderen über die Plattformen verfügbaren Inhalte duplizieren.
7.8 Sie müssen sicherstellen, dass die Inhalte angemessen kategorisiert werden.
7.9 Sie müssen für alle Inhalte angemessene und aussagekräftige Titel verwenden.
7.10 Sie müssen sich jederzeit höflich und zuvorkommend gegenüber anderen Nutzern der Plattformen verhalten.

8. Marketing und Spam

8.1 Sie dürfen die Plattformen ohne unsere schriftliche Zustimmung nicht für Zwecke nutzen, die mit der Vermarktung, der Werbung, der Verkaufsförderung, dem Verkauf oder der Bereitstellung von Produkten, Dienstleistungen oder kommerziellen Angeboten, die im Wettbewerb zu uns stehen, verbunden sind.
8.2 Inhalte dürfen keinen Spam darstellen oder enthalten, und Sie dürfen die Plattformen nicht nutzen, um Spam zu speichern oder zu übertragen - was für diese Zwecke alle unrechtmäßigen Marketingmitteilungen und unaufgeforderten kommerziellen Mitteilungen umfasst.
8.3 Sie dürfen keinen Spam oder andere Marketingmitteilungen an Personen senden, die eine E-Mail-Adresse oder andere Kontaktdaten verwenden, die über die Plattformen zur Verfügung gestellt werden oder die Sie bei der Nutzung der Plattformen finden.
8.4 Sie dürfen die Plattformen nicht nutzen, um Kettenbriefe, Ponzi-Schemata, Pyramidenschemata, Matrix-Schemata, Multi-Level-Marketing-Schemata, "get rich quick"-Schemata oder ähnliche Briefe, Schemata oder Programme zu bewerben, zu hosten oder zu betreiben.8.5 Sie dürfen die Plattformen nicht in einer Weise nutzen, die dazu führen könnte, dass unsere IP-Adressen auf eine schwarze Liste gesetzt werden.

9. Regulierte Unternehmen

9.1 Sie dürfen die Plattformen nicht für Zwecke im Zusammenhang mit Glücksspielen, Wetten, Lotterien, Verlosungen, Preisausschreiben oder anderen glücksspielbezogenen Aktivitäten nutzen.
9.2 Sie dürfen die Plattformen nicht für Zwecke im Zusammenhang mit dem Anbieten, Verkaufen oder Vertreiben von Medikamenten oder pharmazeutischen Produkten nutzen.
9.3 Sie dürfen die Plattformen nicht für Zwecke im Zusammenhang mit dem Angebot, dem Verkauf oder dem Vertrieb von Messern, Gewehren oder anderen Waffen nutzen.

10. Überwachung

10.1 Sie erkennen an, dass wir den Inhalt und die Nutzung der Plattformen aktiv überwachen können.

11. Data-Mining

11.1 Sie dürfen kein systematisches oder automatisiertes Data Scraping, Data Mining, Datenextraktion oder -sammlung oder andere systematische oder automatisierte Datenerfassungsaktivitäten über oder in Verbindung mit den Plattformen durchführen.

12. Hyperlinks

12.1 Sie dürfen unter Verwendung oder über die Plattformen keine Links zu Materialien herstellen, die, wenn sie über die Plattformen verfügbar gemacht würden, gegen die Bestimmungen dieser Richtlinie verstoßen würden.

13. Schadsoftware

13.1 Der Inhalt darf keine Viren, Würmer, Spyware, Adware oder andere schädliche oder bösartige Software, Programme, Routinen, Anwendungen oder Technologien enthalten oder daraus bestehen, und Sie dürfen diese nicht über die Plattformen bewerben, verbreiten oder ausführen.
13.2 Der Inhalt darf keine Software, Programme, Routinen, Anwendungen oder Technologien enthalten oder daraus bestehen, und Sie dürfen keine Software, Programme, Routinen, Anwendungen oder Technologien, die eine wesentliche nachteilige Auswirkung auf die Leistung eines Computers haben oder haben können oder wesentliche Sicherheitsrisiken für einen Computer darstellen, fördern, verbreiten oder über die Plattformen ausführen.

14. Die Regeln brechen

14.1 Wenn Sie und Ihre Nutzer (die Stakeholder, wie z. B. Besucher, Aussteller, Referenten usw.) sich an die oben genannten Regeln halten, werden wir beste Freunde bleiben. Wenn wir jedoch feststellen, dass Sie diese Regeln nicht einhalten, haben wir das Recht, die Plattform vollständig unzugänglich zu machen (und den Vertrag auszusetzen), ohne dass Sie Anspruch auf eine Entschädigung oder Rückerstattung bereits gezahlter Beträge haben. Dies müssen aber auch Sie als Anwender einhalten. Wenn wir feststellen, dass ein Benutzer sich nicht an die Regeln hält, werden Sie uns unverzüglich informieren, damit wir die entsprechenden (rechtlichen) Maßnahmen ergreifen können.

 

Erklärung zum Datenschutz

Fairtual Technologies setzt sich kontinuierlich dafür ein, die Privatsphäre seiner Benutzer zu maximieren und ist bestrebt, eine sichere Benutzererfahrung für alle zu bieten. Unsere Datenschutzrichtlinie enthält alles, was Sie brauchen, um besser zu verstehen, wie Fairtual Ihre Daten sammelt und verwendet, und um zu verstehen, welche Möglichkeiten Sie haben, Ihre Daten zu schützen.

Die Datenschutzrichtlinie enthält unsere Politik in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten mit der Erläuterung unserer Datenschutzpraktiken und Informationen. Unsere Datenschutzrichtlinie soll Sie in klarer und prägnanter Weise über unsere Datenschutzpraktiken informieren.

Wenn Sie eine Frage zum Datenschutz haben, sollten Sie uns per E-Mail an info@virtualfair.be kontaktieren.

Die Datenschutzbestimmungen von Fairtual

Wörter mit einem Großbuchstaben sind in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen definiert und haben in diesem Anhang die gleiche Bedeutung wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Als Verarbeitung gilt jeder Vorgang im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, der es ermöglicht, eine natürliche Person direkt oder indirekt zu identifizieren, wie z. B. das Erheben, das Erfassen, die Organisation, die Strukturierung, die Speicherung, die Aktualisierung oder die Änderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Bereitstellung, der Abgleich oder die Verknüpfung, die Sperrung, die Löschung oder die Vernichtung von Daten.
Diese Datenschutzrichtlinie zielt darauf ab, den an diesen Verarbeitungen beteiligten Personen alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die von den geltenden Vorschriften gefordert werden, einschließlich der Informationen, die von der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (General Data Protection Regulation oder "GDPR") gefordert werden.
Fairtual verpflichtet sich, die personenbezogenen Daten der Nutzer auf legale, korrekte und transparente Weise zu verarbeiten. In dieser Datenschutzerklärung erläutert die Fairtual die Verarbeitung personenbezogener Daten und deren Zwecke, die Rechte des Nutzers zum Schutz und zur möglichen Verbesserung seiner Privatsphäre.

Konzepte

Die folgenden Begriffe werden in dieser Datenschutzrichtlinie verwendet:
Die Website: die Website, die unter der URL https://virtualfair.be zu finden ist.
die Verordnung: die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (auch "General Data Protection Regulation" oder "GDPR" genannt)
Personenbezogene Daten: alle Informationen über eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person. Zum Beispiel: Name, Adresse, Familienzusammensetzung, Beurteilungen, Bescheinigungen usw.
Verarbeitung: (die Gesamtheit) der Verarbeitung(en) von personenbezogenen Daten. Zum Beispiel: Speichern, Sammeln, Ändern, Abrufen, Abfragen, Verwenden, Versenden, Verbreiten, Übermitteln, Löschen, Vernichten usw.
Verantwortlicher: die natürliche Person, juristische Person, Behörde, Dienststelle oder sonstige Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.
Betroffene Person: die identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, auf die sich die verarbeiteten Daten beziehen.

Für wen gilt diese Datenschutzrichtlinie?
Diese Richtlinie gilt für die Verarbeitung personenbezogener Daten der Nutzer der Website, nämlich:
⦁ Personen, die die Website besuchen;
⦁ Personen, die das Kontaktformular ausfüllen.
Diese Personen werden zusammen als "Betroffene" und jede einzelne als "Betroffene" bezeichnet.

Der Auftragsverarbeiter, der Datenschutzbeauftragte und der Verarbeiter
⦁ Der Auftragsverarbeiter:
Fairtual Technologies BV, mit Sitz in 8000 Brügge, Koningin Elisabethlaan 18, eingetragen bei der Crossroads Bank for Enterprises unter der Nummer BE0899.916.411 (im Folgenden "Fairtual" genannt) ist für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen ihrer Tätigkeit verantwortlich;
⦁ Datenschutzbeauftragter:
Der Datenschutzbeauftragte der Fairtual ist unter den folgenden Kontaktdaten erreichbar:
⦁ Name: Mike Thevissen
⦁ Tel.: + 32 (0)472 75 66 22
⦁ E-Mail: mike.thevissen@whitewire.be

Zweck der Verarbeitung
Fairtual verarbeitet personenbezogene Daten im Rahmen der Nutzung seiner Website. Die personenbezogenen Daten werden für folgende Zwecke verwendet:
⦁ Kontakte mit Nutzern, die Unternehmen sind oder beruflich handeln (Kunden oder Interessenten): Die personenbezogenen Daten sind notwendig, um den mit Fairtual geschlossenen Vertrag korrekt vorzubereiten und auszuführen. Für den Vertragsabschluss muss die Fairtual über die personenbezogenen Daten verfügen, die für die Erbringung der vereinbarten Leistung erforderlich sind;
⦁ Lieferanten, mit denen die Fairtual in Kontakt steht: die personenbezogenen Daten sind für die ordnungsgemäße Ausarbeitung und Durchführung des mit der Fairtual geschlossenen Vertrags erforderlich;
⦁ Jedes berechtigte Interesse des für die Verarbeitung Verantwortlichen;
⦁ Um die Anfrage des Nutzers, der das Kontaktformular ausfüllt, erfüllen zu können (Einwilligung).
Alle erhobenen personenbezogenen Daten werden administrativ und ggf. später zu Abrechnungszwecken verarbeitet.

Welche persönlichen Informationen werden gesammelt?
Direkt erfasste Informationen

Informationen, die sich auf die betroffene Person beziehen: Name - Vorname
⦁ Angaben zur Kontaktaufnahme mit dem Betroffenen: Telefonnummer - E-Mail-Adresse
Meldet sich der Betroffene über die Website (durch Ausfüllen des Kontaktformulars), werden seine Daten in der Datenbank gespeichert. Durch die Registrierung und/oder Identifizierung gibt die betroffene Person ihr ausdrückliches Einverständnis, in die Datenbank aufgenommen zu werden.

Was die betroffene Person preisgibt

Wenn die betroffene Person die Fairtual telefonisch kontaktiert, kann die Fairtual ihre Identität (Name und Vorname) und Telefonnummer aufzeichnen, um einen Kontaktdatensatz zu erstellen und zu sehen, wer den Service nutzt.

Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten
⦁ Angaben zur Identität
⦁ Kontaktdaten
⦁ Alle Daten, Dokumente und Medien, die der Betroffene Fairtual zur Verfügung stellt

Wer erhält die personenbezogenen Daten?
Der für die Verarbeitung Verantwortliche kann die personenbezogenen Daten der betroffenen Person an folgende Empfänger übermitteln:
⦁ IKT-Dienstleister;
⦁ Buchhalter;
⦁ Subunternehmer, die mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verbunden sind, wie z. B. ein Designer oder Programmierer.
Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten der betroffenen Person nicht in ein Land übermittelt, das nicht zum Europäischen Wirtschaftsraum gehört.
Fairtual verarbeitet diese personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den im Artikel "Datenverarbeitung" genannten Zwecken. Nur Mitarbeiter innerhalb der Fairtual-Organisation, die im Rahmen ihrer Aufgaben Zugang zu diesen personenbezogenen Daten haben müssen, können diese einsehen.

Wie lange werden die personenbezogenen Daten aufbewahrt?
Der Datenverarbeiter bewahrt die personenbezogenen Daten der betroffenen Person auf:
⦁ Solange es notwendig ist, um die im Artikel Datenverarbeitung beschriebenen Zwecke zu erreichen;
⦁ Solange es notwendig ist, um die personenbezogenen Daten nach Ablauf der in den Vorschriften vorgesehenen Aufbewahrungsfristen zu löschen;
⦁ Solange es notwendig ist, um Verpflichtungen zu erfüllen, die sich aus einem Gesetzestext, anderen Vorschriften oder von Fairtual abgeschlossenen Verträgen ergeben oder von einer Behörde auferlegt werden.

Welche Rechte kann die betroffene Person ausüben?

Widerspruchsrecht
Werden personenbezogene Daten auf der Grundlage einer Einwilligung des Betroffenen verarbeitet (siehe Abschnitt "Für wen gilt diese Richtlinie?"), kann der Betroffene diese Einwilligung jederzeit widerrufen.

Wenn die betroffene Person eines oder mehrere der unten aufgeführten Rechte ausüben möchte, sollte sie sich an den Datenschutzbeauftragten von Fairtual wenden, und zwar unter den Kontaktdaten, die im Abschnitt "Der für die Verarbeitung Verantwortliche und der Datenschutzbeauftragte" aufgeführt sind.

Auskunftsrecht
Die betroffene Person hat das Recht, von Fairtual eine abschließende Auskunft darüber zu erhalten, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden, sowie gegebenenfalls Auskunft über die betreffenden personenbezogenen Daten und die folgenden Informationen zu erhalten:

⦁ die Verarbeitungszwecke;
⦁ die relevanten Kategorien personenbezogener Daten;
⦁ die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die personenbezogene Daten weitergegeben werden;
⦁ wenn möglich, den Zeitraum, für den die personenbezogenen Daten voraussichtlich
⦁ gespeichert werden, oder, wenn dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieses Zeitraums;
⦁ dass die betroffene Person das Recht hat, von Fairtual die Löschung oder Berichtigung personenbezogener Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen;
⦁ dass die betroffene Person das Recht hat, eine Beschwerde bei der Datenschutzbehörde einzureichen;
⦁ alle verfügbaren Informationen über die Quelle der Daten, falls die
⦁ personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person selbst erhoben werden;
⦁ gegebenenfalls das Vorhandensein einer ausschließlich automatisierten Entscheidungsfindung, einschließlich Profiling, und in geeigneten Fällen nützliche Informationen über die zugrunde liegende Logik, die Bedeutung und die erwarteten Folgen der automatisierten Entscheidungsfindung.
Fairtual wird auf ausdrückliche Anfrage der betroffenen Person innerhalb eines angemessenen Zeitraums eine möglichst vollständige Zusammenfassung der angeforderten personenbezogenen Daten und/oder der oben genannten Informationen zur Verfügung stellen. Der Betroffene hat das Recht, eine kostenlose Kopie der angeforderten Informationen zu erhalten.
Wenn die betroffene Person ihre Anfrage elektronisch einreicht, kann Fairtual die Informationen elektronisch bereitstellen, z. B. per E-Mail.
Fairtual garantiert, dass die betroffene Person über ihr Konto als registrierter Benutzer vollen Zugriff auf ihre Daten hat und diese jederzeit ändern, ergänzen, korrigieren oder löschen kann.

Recht auf Berichtigung
Der Betroffene hat das Recht, fehlerhafte, unangemessene oder veraltete personenbezogene Daten entfernen oder berichtigen zu lassen. Wenn die betroffene Person der Meinung ist, dass die von der Fairtual gespeicherten Daten unvollständig, unrichtig, unangemessen oder veraltet sind, sollte sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Fairtual unter den in Artikel 4 angegebenen Kontaktdaten wenden.
Die Fairtual garantiert, dass die betroffene Person über ihr Konto als registrierter Nutzer vollen Zugriff auf ihre Daten hat und diese Daten jederzeit ändern, korrigieren oder löschen kann.

Recht auf Löschung
Die betroffene Person hat das Recht, die Löschung bestimmter personenbezogener Daten zu erwirken, wenn einer der folgenden Fälle zutrifft:
⦁ die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich;
⦁ die betroffene Person widerruft die Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützt, und es gibt keine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung;
⦁ die betroffene Person widerspricht der Verarbeitung in Übereinstimmung mit dieser Richtlinie;
⦁ die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet;
⦁ die personenbezogenen Daten müssen gelöscht werden, um einer gesetzlichen Verpflichtung von Fairtual nachzukommen.

Fairtual ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, wenn einer der vorgenannten Fälle vorliegt. Fairtual garantiert, dass der Betroffene über sein Konto als registrierter Nutzer vollen Zugriff auf seine Daten hat und diese jederzeit selbst ändern, ergänzen, korrigieren oder löschen kann.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Der Betroffene hat das Recht, in bestimmten Fällen die Einschränkung der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen. Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
⦁ Wenn die gespeicherten personenbezogenen Daten unrichtig sind, für den Zeitraum, den die Fairtual benötigt, um die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren;
⦁ die Verarbeitung personenbezogener Daten ist unrechtmäßig und die betroffene Person widerspricht der Löschung der personenbezogenen Daten und verlangt die Einschränkung ihrer Nutzung;
⦁ die Fairtual benötigt die Daten nicht mehr für die Verarbeitungszwecke, für die die Daten gespeichert wurden, sondern im Rahmen eines Gerichtsverfahrens, zum Schutz natürlicher oder juristischer Personen oder aus wichtigen Gründen des öffentlichen Interesses.
Wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten eingeschränkt wurde, darf Fairtual personenbezogene Daten weiterhin speichern, aber nicht ohne die vorherige Zustimmung der betroffenen Person verarbeiten.
Fairtual garantiert, dass die betroffene Person über ihr Konto als registrierter Benutzer vollen Zugriff auf ihre Daten hat und diese jederzeit ändern, ergänzen, korrigieren oder löschen kann.

Recht auf Übertragbarkeit personenbezogener Daten
Vorbehaltlich der Rechte und Freiheiten Dritter und der in der Verordnung vorgesehenen Einschränkungen hat die betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie Fairtual selbst bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.
Die betroffene Person hat das Recht, diese Daten selbst an einen anderen Verantwortlichen zu übermitteln oder zu verlangen, dass die personenbezogenen Daten direkt von Fairtual an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden.

Verweigerung der automatisierten Verarbeitung und Entscheidungsfindung
Die Datenverarbeitung und die Prozesse sind weder automatisiert, noch beinhalten sie menschliche Eingriffe. Die betroffene Person kann jedoch der automatisierten Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten widersprechen, wenn diese Verarbeitung sie erheblich beeinträchtigt.
Hier gilt folgende Ausnahme, die im Einzelfall zu prüfen ist:
⦁ die automatisierte Verarbeitung ist durch eine für Fairtual geltende Rechtsvorschrift erlaubt, die zudem die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Rechte, Freiheiten und Interessen der betroffenen Person vorsieht.
Der Betroffene hat außerdem das Recht, der Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten in den Fällen zu widersprechen, in denen dies gesetzlich oder durch andere Rechtsvorschriften vorgesehen ist.
Die betroffene Person kann diese Rechte ausüben, indem sie eine Anfrage an den Datenschutzbeauftragten der Fairtual stellt oder sich mit ihm in Verbindung setzt, wie oben erwähnt.
Der Datenschutzbeauftragte ergreift die notwendigen Maßnahmen, um die Identität der antragstellenden betroffenen Person zu überprüfen.
Die betroffene Person hat auch das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen. In Belgien ist dies seit dem 25. Mai 2018 die Datenschutzbehörde (früher Kommission für den Schutz der Privatsphäre): siehe https://www.gegevensbeschermingsautoriteit.be.

Welche Sicherheitsmaßnahmen werden ergriffen?
Da personenbezogene Daten verarbeitet werden, garantiert Fairtual jederzeit die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit dieser Informationen. Fairtual hält ein hohes Maß an Sicherheit für die Verarbeitung und Speicherung von Daten aufrecht.
Die wichtigsten von Fairtual angewandten Prinzipien sind:
1. Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten für die Informationssicherheit, um sicherzustellen, dass alle Sicherheitsaktivitäten durchgeführt werden.
2. Alle erforderlichen Dokumentationen, wie z. B. Richtlinien, Standards, Verfahren und Leitlinien, sind vorhanden, um die Sicherheit zu unterstützen. Diese Dokumentation muss regelmäßig überprüft werden.
3. Fairtual verwendet einen risikobasierten Ansatz, um die notwendigen technischen und sonstigen Sicherheitskontrollen zu identifizieren. So wird sichergestellt, dass die richtigen Prioritäten gesetzt werden und nur effiziente und effektive Sicherheitskontrollen ausgewählt und implementiert werden.
4. Fairtual setzt sich dafür ein, dass sich die Mitarbeiter im gesamten Unternehmen der Bedeutung von Informationssicherheit und Datenschutz bewusst sind und integriert dies durch regelmäßige Schulungen und Übungen.
5. Fairtual verfügt über Identitäts- und Zugriffskontrollen, um Informationen vor unbefugtem Zugriff, Veränderung oder Löschung zu schützen, unabhängig davon, ob diese absichtlich verursacht wurden oder nicht.
6. Fairtual hat physische Kontrollen implementiert, um Brand- und Diebstahlschutz sowie Zugangskontrolle für seine Räumlichkeiten zu gewährleisten.
7. Cyber-Schutz-Kontrollen wurden installiert. Anwendungen und Technologieplattformen wurden nach anerkannten Sicherheitskriterien entworfen, konfiguriert, gewartet und bewertet, so dass Schwachstellen und Bedrohungen kontinuierlich überwacht werden.
8. Ein Business-Continuity-Programm wurde installiert, um die Kontinuität im Falle von Ausfällen oder Katastrophen zu gewährleisten und die Geschäftsprozesse wiederherzustellen. Während der Aktivierung dieses Programms bleiben die Grundsätze der Informationssicherheit in Kraft.
9. Die Informationssicherheitspolitik und ihre Umsetzung werden regelmäßig bewertet.

Verarbeiter-Vereinbarung

Parteien:
⦁ Sie als Kunde, im Folgenden "Auftragsverarbeiter" genannt;
und
⦁ das Privatunternehmen Fairtual Technologies BV, mit Sitz in Belgien, 8000 Brügge, Königin-Elisabeth-Allee 18, und Büro in Belgien, 8000 Brügge, Königin-Elisabeth-Allee 18, vertreten durch ihren Direktor, Herrn Diego Dupont, im Folgenden "Auftragsverarbeiter" genannt.

Überlegungen:
⦁ Der Verarbeiter hat eine oder mehrere Vereinbarungen mit dem Verarbeiter über die Erbringung verschiedener Dienstleistungen durch den Verarbeiter für den Verarbeiter abgeschlossen oder wird diese abschließen. Dieser Vertrag bzw. diese Verträge insgesamt wird bzw. werden im Folgenden als "Rahmenvertrag" bezeichnet.

⦁ Der Verarbeiter wird Daten verarbeiten, für die er bei der Erfüllung des Rahmenvertrages verantwortlich ist und bleibt. Es handelt sich dabei um personenbezogene Daten im Sinne der Allgemeinen Datenschutzverordnung (EU 2016/679), im Folgenden "AVG".

⦁ Im Hinblick auf die Bestimmungen des § 28 Abs. 3 AVG wollen die Parteien die Bedingungen der Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten in dieser Vereinbarung festlegen.

Vereinbarung:

⦁ Geltungsbereich
⦁ Diese Vereinbarung gilt, soweit bei der Erbringung der Leistungen nach dem Hauptvertrag einer oder mehrere der in Anlage 1 aufgeführten Prozesse stattfinden.
⦁ Die Verarbeitungsvorgänge der Anlage 1, die im Rahmen der Erbringung der Dienstleistungen stattfinden, werden im Folgenden als "Verarbeitungsvorgänge" bezeichnet. Die dabei verarbeiteten personenbezogenen Daten werden als "die personenbezogenen Daten" bezeichnet.
⦁ In Bezug auf die Verarbeitung ist der Controller der Verarbeiter und der Verarbeiter ist der Verarbeiter. Die natürlichen Personen, die die Dienstleistungen des Auftragsverarbeiters im Rahmen des Rahmenvertrags tatsächlich in Anspruch nehmen, und ggf. deren Vertreter, werden im Folgenden auch als "Endnutzer" bezeichnet.
⦁ Alle in diesem Vertrag verwendeten Begriffe haben die ihnen im AVG zugewiesene Bedeutung.
⦁ Die Anhänge sind Bestandteil dieses Vertrages. Sie sind:
Anlage 1 die Verarbeitung, die personenbezogenen Daten und die Aufbewahrungsfristen;
Anlage 2 die Unterauftragsverarbeiter und die Kategorien von Unterauftragsverarbeitern, die der Auftragsverarbeiter zulässt;
Anlage 3 die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragsverarbeiters;
Anlage 4 Informationen zu einer Datenpanne.

⦁ Subjekt
⦁ Der Verarbeiter verpflichtet sich, personenbezogene Daten nur für die Zwecke der in diesem Verarbeitungsvertrag und/oder dem Rahmenvertrag festgelegten Aktivitäten zu verarbeiten. Der Auftragsverarbeiter garantiert, dass er die im Rahmen dieses Verarbeitungsvertrages verarbeiteten personenbezogenen Daten ohne ausdrückliche und schriftliche Zustimmung des Auftragsverarbeiters in keiner Weise für eigene Zwecke oder für Zwecke Dritter verwenden wird, es sei denn, eine für den Auftragsverarbeiter geltende Rechtsvorschrift verpflichtet ihn zur Verarbeitung. In diesem Fall unterrichtet der Auftragsverarbeiter den für die Verarbeitung Verantwortlichen unverzüglich über diese Rechtsvorschrift, bevor er die Verarbeitung vornimmt, es sei denn, diese Rechtsvorschrift verbietet eine solche Unterrichtung aus wichtigen Gründen des öffentlichen Interesses.
⦁ Der Auftragsverarbeiter wird die personenbezogenen Daten des Auftragsverarbeiters getrennt von (personenbezogenen) Daten halten, die er für sich selbst oder für Dritte verarbeitet.
⦁ Der Verarbeiter führt die Verarbeitung ordnungsgemäß und sorgfältig durch.

3 Sicherheitsmaßnahmen
⦁ Der Auftragsverarbeiter hat alle technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, die ihm nach dem AVG und insbesondere nach § 32 AVG obliegen.
⦁ Der Verarbeiter wird ein Dokument zur Verfügung stellen, in dem die entsprechenden technischen und organisatorischen Maßnahmen aufgeführt sind. Dieses Dokument wird diesem Verarbeitungsvertrag als Anlage 3 beigefügt.

4 Datenschutzverletzung
⦁ Der Auftragsverarbeiter informiert den Verantwortlichen ohne unangemessene Verzögerung, in jedem Fall aber innerhalb von 24 Stunden, über jede "Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten" im Sinne von Artikel 4 Absatz 12 AVG. Eine solche Verletzung wird im Folgenden als "Datenverletzung" bezeichnet.
⦁ Der Auftragsverarbeiter wird dem Verantwortlichen für die Verarbeitung ohne unangemessene Verzögerung alle in seinem Besitz befindlichen Informationen zur Verfügung stellen, die zur Erfüllung der in Artikel 33 AVG genannten Pflichten erforderlich sind, und wird jede vom Verantwortlichen für die Verarbeitung verlangte Mitwirkung leisten. Andernfalls wird der Auftragsverarbeiter die relevanten Informationen so schnell wie möglich in einem vom Auftragsverarbeiter zu bestimmenden gemeinsamen Format zur Verfügung stellen. Darüber hinaus wird der Auftragsverarbeiter die verarbeitende Partei über alle neuen Entwicklungen bezüglich des Datenlecks auf dem Laufenden halten und alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um das Datenleck zu beheben und die Folgen (oder etwaige Folgen) so weit wie möglich zu begrenzen. Der Auftragsverarbeiter wird auch die Maßnahmen ergreifen, die erforderlich sind, um eine Wiederholung des Datenlecks zu verhindern.
⦁ Der Verarbeiter wird den Verantwortlichen nicht über ein Datenleck informieren, wenn absolut klar ist, dass dieses Datenleck kein Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen darstellt. Im Zweifelsfall meldet der Auftragsverarbeiter das Datenleck an den für die Verarbeitung Verantwortlichen, damit dieser sich eine eigene Meinung über eine mögliche Meldung des Datenlecks bilden kann. Der Auftragsverarbeiter wird alle Verstöße dokumentieren, einschließlich derer, die nicht an die verantwortliche Stelle für die Verarbeitung gemeldet werden müssen, und diese Dokumentation der verantwortlichen Stelle für die Verarbeitung einmal im Quartal oder früher, wenn die verantwortliche Stelle für die Verarbeitung dies verlangt, zur Verfügung stellen. Die Dokumentation muss mindestens die in Anlage 4 genannten Angaben enthalten.
⦁ Die Entscheidung, ob ein beim Auftragsverarbeiter festgestelltes Datenleck an die zuständige Behörde und/oder an die betroffenen Personen gemeldet wird, obliegt allein der für die Verarbeitung Verantwortlichen.

5 Beauftragung von Unterauftragsverarbeitern
⦁ Der Auftragsverarbeiter ist berechtigt, Dritte als Unterauftragsverarbeiter für die Zwecke der Verarbeitung ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Auftragsverarbeiters zu beauftragen.
⦁ Der Auftragsverarbeiter stellt sicher, dass der oder die betreffenden Dritten einen Vertrag abschließen, in dem sie mindestens die gleichen rechtlichen Verpflichtungen wie der Auftragsverarbeiter einhalten.
⦁ Prozessor informiert Prozessor über die von ihm eingeschalteten Subprozessoren. Der Verarbeiter kann dann Ergänzungen oder Ersetzungen in Bezug auf die Unterauftragsverarbeiter des Verarbeiters widersprechen.
⦁ In jedem Fall erteilt der Auftragsverarbeiter hiermit seine Zustimmung zur Beauftragung der in Anlage 2 aufgeführten Unterauftragsverarbeiter und/oder Kategorien von Unterauftragsverarbeitern.

6 Pflicht zur Vertraulichkeit
⦁ Der Verarbeiter ist verpflichtet, die personenbezogenen Daten vertraulich zu behandeln. Der Verarbeiter stellt sicher, dass die personenbezogenen Daten weder direkt noch indirekt Dritten zugänglich gemacht werden. Zu den Dritten gehören auch die Mitarbeiter des Auftragsverarbeiters, sofern es nicht notwendig ist, dass sie die personenbezogenen Daten kennenlernen. Diese Verpflichtung gilt nicht, wenn dieser Vertrag etwas anderes vorsieht und/oder soweit eine gesetzliche Regelung oder ein Urteil zu einer Offenlegung verpflichtet.
⦁ Der Auftragsverarbeiter stellt sicher, dass Personen, nicht nur Mitarbeiter, die an der Verarbeitung beim Auftragsverarbeiter beteiligt sind, zur Vertraulichkeit in Bezug auf die personenbezogenen Daten verpflichtet werden.

⦁ Der Auftragsverarbeiter informiert den für die Verarbeitung Verantwortlichen über jeden Antrag auf Zugang, Bereitstellung oder anderweitigen Abruf und Übermittlung der personenbezogenen Daten, der gegen die in diesem Artikel enthaltene Geheimhaltungspflicht verstößt.

7 Aufbewahrungsfristen und Löschung
⦁ Der Controller ist für die Festlegung der Aufbewahrungsfristen in Bezug auf die personenbezogenen Daten verantwortlich. Soweit sich personenbezogene Daten in der Verfügungsgewalt des Auftragsverarbeiters befinden, löscht dieser sie selbst rechtzeitig.
⦁ Der Auftragsverarbeiter löscht die personenbezogenen Daten innerhalb von dreißig Tagen nach Beendigung des Hauptvertrags oder überträgt sie nach Wahl des Auftragsverarbeiters an den Auftragsverarbeiter, es sei denn, die personenbezogenen Daten müssen länger aufbewahrt werden, z. B. im Rahmen der (gesetzlichen) Verpflichtungen des Auftragsverarbeiters, oder wenn der Auftragsverarbeiter eine längere Aufbewahrung der personenbezogenen Daten verlangt und der Auftragsverarbeiter und der Auftragsverarbeiter sich über die Kosten und sonstigen Bedingungen dieser längeren Aufbewahrung einigen, letzteres unbeschadet der Verantwortung des Auftragsverarbeiters für die Einhaltung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Jede Übertragung an den Verarbeiter erfolgt auf dessen Kosten.
⦁ Auf Verlangen des Verantwortlichen für die Verarbeitung erklärt der Auftragsverarbeiter, dass die im vorstehenden Absatz genannte Löschung erfolgt ist. Der Verantwortliche für die Verarbeitung kann auf eigene Kosten eine Überprüfung veranlassen, ob dies tatsächlich erfolgt ist. Für diese Überprüfung gilt Artikel 10 dieser Vereinbarung. Soweit erforderlich, wird der Auftragsverarbeiter alle Unterauftragsverarbeiter, die an der Verarbeitung der personenbezogenen Daten beteiligt sind, über die Beendigung des Rahmenvertrags informieren und sie anweisen, wie hierin vorgesehen zu handeln.
⦁ Sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren, erstellt der Auftragsverarbeiter selbst eine Sicherungskopie der personenbezogenen Daten.

8 Rechte der betroffenen Personen
⦁ Wenn der Verarbeiter selbst Zugang zu den personenbezogenen Daten hat, wird er selbst allen Anfragen der betroffenen Personen bezüglich der personenbezogenen Daten nachkommen. Der Auftragsverarbeiter ist verpflichtet, alle bei ihm eingehenden Anfragen unverzüglich an den Auftragsverarbeiter weiterzuleiten, der für die Bearbeitung der Anfrage verantwortlich ist.
⦁ Nur in dem Umfang, in dem die Bestimmungen des vorstehenden Absatzes nicht möglich sind, wird der Verarbeiter seine volle und rechtzeitige Mitwirkung dem Verarbeiter zur Verfügung stellen:
⦁ mit Zustimmung und auf Anweisung des Auftragsverarbeiters den Betroffenen Zugang zu den sie betreffenden personenbezogenen Daten zu gewähren,
⦁ personenbezogene Daten zu entfernen oder zu berichtigen,
⦁ nachzuweisen, dass personenbezogene Daten entfernt oder berichtigt wurden, wenn sie unrichtig sind (oder, falls der Auftragsverarbeiter die Unrichtigkeit der personenbezogenen Daten nicht anerkennt, die Tatsache festhalten, dass die betroffene Person ihre personenbezogenen Daten für unrichtig hält)
⦁ dem Auftragsverarbeiter oder einem vom Auftragsverarbeiter benannten Dritten die betreffenden personenbezogenen Daten in strukturierter, allgemein verwendeter und maschinenlesbarer Form zur Verfügung stellen und
⦁ dem Auftragsverarbeiter anderweitig ermöglichen, seinen Verpflichtungen nach dem AVG oder nach anderen anwendbaren Rechtsvorschriften in Bezug auf die Verarbeitung der personenbezogenen Daten nachzukommen.

⦁ Die Kosten und Anforderungen für die im vorstehenden Absatz genannte Zusammenarbeit werden von den Parteien gemeinsam festgelegt. In Ermangelung einer diesbezüglichen Vereinbarung gehen die Kosten zu Lasten des Verarbeiters.

⦁ Haftung
⦁ Der Auftragnehmer haftet dem Auftraggeber für alle Schäden und Kosten, die dem Auftragnehmer infolge einer zurechenbaren Nichterfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag entstehen, insbesondere für Schäden, die der Auftragnehmer verursacht, wenn die Verarbeitung gegen speziell an den Auftragnehmer gerichtete Verpflichtungen des AVG verstößt oder wenn rechtmäßige Anweisungen des Auftragnehmers verletzt werden.
⦁ Der Auftraggeber stellt den Auftragnehmer von allen Ansprüchen Dritter frei, die sich aus einer zurechenbaren Nichterfüllung der Verpflichtungen des Auftragnehmers aus diesem Vertrag ergeben.
⦁ Ungeachtet der Bestimmungen dieses Artikels 9 gilt die im Rahmenvertrag enthaltene Haftungsregelung in vollem Umfang.

⦁ Überprüfung
⦁ Der Auftragsverarbeiter hat das Recht, die Einhaltung der Bestimmungen dieses Vertrages immer dann zu überprüfen, wenn dazu ein angemessener Anlass besteht, in jedem Fall aber einmal jährlich, auf eigene Kosten, oder durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer oder Diplom-Informatiker überprüfen zu lassen.
⦁ Ergibt eine solche Überprüfung, dass der Auftragsverarbeiter diesen Vertrag und/oder die für die Verarbeitung personenbezogener Daten geltenden gesetzlichen Bestimmungen nicht oder nicht ordnungsgemäß eingehalten hat, hat der Auftragsverarbeiter die Kosten der Untersuchung zu tragen. Der Verarbeiter ist außerdem verpflichtet, die Mängel unverzüglich zu beseitigen, nachdem er darüber informiert wurde. Dies gilt unbeschadet der sonstigen Rechte des Verarbeiters.
⦁ Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer alle Informationen zur Verfügung, die für den Nachweis der Einhaltung der Verpflichtungen aus § 28 AVG erforderlich sind. Erteilt der vom Auftragsverarbeiter eingeschaltete Dritte eine Anweisung, die nach Ansicht des Auftragsverarbeiters gegen das AVG verstößt, wird der Auftragsverarbeiter dies unverzüglich mitteilen.
⦁ Die Untersuchung des Auftragsverarbeiters beschränkt sich stets auf die für die Verarbeitung verwendeten Systeme des Auftragsverarbeiters. Der Auftragsverarbeiter wird die bei der Inspektion gefundenen Informationen vertraulich behandeln und nur dazu verwenden, die Einhaltung der Verpflichtungen dieses Vertrages durch den Auftragsverarbeiter zu überprüfen und wird die Informationen oder Teile davon so schnell wie möglich löschen. Der für die Verarbeitung Verantwortliche garantiert, dass auch eingeschaltete Dritte diese Verpflichtungen einhalten werden.
Der Auftragsverarbeiter führt selbst regelmäßige Sicherheitsaudits durch (oder lässt sie durchführen) und legt jährlich eine Zusammenfassung der Ergebnisse dieses Audits vor, die zumindest einen Überblick über die Risiken und die Maßnahmen zu deren Reduzierung und Beseitigung enthält.

⦁ Verarbeitung personenbezogener Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums
⦁ Die Übermittlung personenbezogener Daten durch den Auftragsverarbeiter außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums ist nur in Übereinstimmung mit den geltenden rechtlichen Verpflichtungen zulässig.

⦁ Sonstige Bestimmungen
⦁ Änderungen dieser Vereinbarung sind nur wirksam, wenn sie zwischen den Parteien schriftlich vereinbart werden.
⦁ Die Parteien werden diese Vereinbarung an geänderte oder ergänzte Vorschriften, zusätzliche Anweisungen der zuständigen Behörden und sich entwickelnde Erkenntnisse über die Anwendung des AVG (z.B. durch, aber nicht nur, Rechtsprechung oder Berichte), die Einführung von Standardbestimmungen und/oder andere Ereignisse oder Erkenntnisse, die eine solche Änderung erforderlich machen, anpassen.
⦁ Diese Vereinbarung gilt für die Dauer des Rahmenvertrags. Die Bestimmungen dieses Vertrages bleiben in dem Umfang in Kraft, der für die Abwicklung dieses Vertrages erforderlich ist, und in dem Umfang, der das Ende dieses Vertrages überdauern soll. Zur letztgenannten Kategorie von Bestimmungen gehören unter anderem die Bestimmungen zur Vertraulichkeit und zu Streitigkeiten.
⦁ Diese Vereinbarung hat Vorrang vor allen anderen Vereinbarungen zwischen Prozessor und Verarbeiter.
⦁ Diese Vereinbarung unterliegt ausschließlich dem belgischen Recht.
⦁ Die Parteien legen ihre Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag ausschließlich dem Gericht in Brügge vor.
_________________________ __________________________________

Von:

Von:

Im Namen von: Fairtual Technologies BV Im Namen von:
An:
An:
Anhang 1
Verarbeitung personenbezogener Daten und Aufbewahrungsfristen
Die Anhänge 1 und 2 müssen von der für die Verarbeitung verantwortlichen Partei so vollständig wie möglich ausgefüllt werden
Dieser Anhang ist Teil der Verarbeitungsvereinbarung und muss von den Parteien paraphiert werden.

⦁ Die personenbezogenen Daten, die die Parteien voraussichtlich verarbeiten werden:
[Beschreibung der personenbezogenen Daten, die im Rahmen dieser Vereinbarung verarbeitet werden sollen, wie z. B. die unten beschriebenen Daten. Bitte ausfüllen]




⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ .............................................................................................
⦁ ..................

⦁ Art, Verwendung und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten:
[Beschreibung, was mit den personenbezogenen Daten gemacht wird (z. B. Speicherung in einer Datei, E-Mail-Versand usw.), was der Zweck der Verarbeitung ist (z. B. Marketing, Kundenakquise, Vertragserfüllung) und welche Mittel verwendet werden (z. B. CRM-Software)].
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................

⦁ Die Kategorien der betroffenen Personen, auf die sich die personenbezogenen Daten beziehen
[Beschreibung der Kategorien der betroffenen Personen, z. B. Website-Besucher, Abonnenten, Lieferanten, Kinder, Mitarbeiter].
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................

⦁ Die Nutzungs- und Aufbewahrungsfristen der (verschiedenen Arten von) personenbezogenen Daten:
[Beschreibung der vom Auftragsverarbeiter einzuhaltenden Nutzungs- und Aufbewahrungsfristen]
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................
............................................................................................................................................................................

Anhang 2

Unterauftragsverarbeiter/Kategorien von Unterauftragsverarbeitern
Dieser Anhang ist Teil des Verarbeitungsvertrags und muss von den Parteien paraphiert werden.
Diese Anlage enthält eine Übersicht über die in Ziffer 5.4 dieser Vereinbarung genannten Unterauftragsverarbeiter.

Name SubprozessorAdresseKontaktangabenZweck Unterprozessor
C Bloom Comm. V.Blauwvoetstraat 49 - 8310 Assebroekinfo@cbloom.be
GSM:+32478211899 BE0518.858.245
3D Konstruktion
Sliced Comm. V.Watermolenstraat 23, 9230 Wettereninfo@sliced.be
GSM:+32496660979 BE07397272
IT - Entwicklung
Combell NVSkaldenstraat 121, 9042 Gentadministratie@combell.com
MEHRWERTSTEUER: BE 0541.977.701
Hosting
Wobei ASTor 1, N° 107, 6700 Maloly, Norwegenpro@whereby.comVideo-Besprechungen
tawk.to inc.187 East Warm Spring Rd, SB298
Las Vegas, NV, 89119
support@tawk.toSchriftliche Chat-Kabinen
Chatwee Sp.Piotrkowska 4, 62-610 Sompolno, PolnadBARREL ID: PL6652990463

https://chatwee.com/
Schriftlicher Chat (Netzwerk-Café)


Anhang 3
Sicherheitsmaßnahmen des Prozessors (siehe Downloads)

Anhang 4
Informationen im Falle einer Datenschutzverletzung

Der Auftragsverarbeiter wird alle Informationen zur Verfügung stellen, die der Verantwortliche für die Verarbeitung für notwendig erachtet, um das Datenleck oder den Vorfall beurteilen zu können. Dabei wird der Verarbeiter mindestens die folgenden Informationen zur Verfügung stellen:
⦁ was ist die (angebliche) Ursache der Datenverletzung oder des Vorfalls;
⦁ was ist die (bisher bekannte und/oder erwartete) Folge;
⦁ was ist die vorgeschlagene Lösung;
⦁ die Kontaktdaten für die Weiterverfolgung der Meldung;
⦁ (eine Schätzung der) Anzahl der Personen, deren Daten von der Datenverletzung oder dem Vorfall betroffen sind;
⦁ eine Beschreibung der Kategorie der betroffenen Personen, die von der Datenverletzung oder dem Vorfall betroffen sind;
⦁ die Art(en) der personenbezogenen Daten, die von der Datenverletzung oder dem Vorfall betroffen sind;
⦁ das Datum/den Zeitraum, in dem die Datenverletzung oder der Vorfall aufgetreten ist;
⦁ das Datum und die Uhrzeit, zu der die Datenverletzung oder der Vorfall dem Auftragsverarbeiter oder einem von ihm beauftragten Dritten oder Unterauftragsverarbeiter bekannt wurde;
⦁ ob die Daten verschlüsselt, gehasht oder auf andere Weise für Unbefugte unzugänglich gemacht wurden;
⦁ welche Maßnahmen ergriffen wurden, um die Datenverletzung oder den Vorfall zu beenden und die Folgen der Verletzung zu begrenzen.